Micro-ÖV: Flexible Mobilitätsangebote für den ländlichen Raum

Es ist uns ein weiterer Meilenstein zur Verbesserung der Verkehrssituation gelungen.

Bgm. Hilde Prandner (Luftenberg), Bgm.  Johann Würzburger (Steyregg) und Bgm. Erich Wahl (St. Georgen) haben mit der Österreichischen Postbus AG,  vertreten durch den Vorstand Alfred Loidl,  die Errichtung des Micro-ÖV vertraglich fixiert. Dieser Micro-ÖV stellt ein österreichweites Pilotprojekt dar und wird die Mobilität der Menschen in unseren Gemeinde entscheidend verbessern - bei deutlicher Reduktion des Verkehres und der Umweltbelastung. Es ist fair und gerecht unsere Gemeidnebewohner*innen zu mehr Mobilität und damit mehr Teilhabe zu verhelfen, also ein Stück Freiheit zu geben.

Was genau ist Micro-ÖV? Die Bezeichnung Mikro-ÖV hat sich für all jene Verkehrsprojekte etabliert, die den Menschen dort, wo der reguläre Kraftfahrlinienverkehr zeitlich oder räumlich nicht oder nur ungenügend zur Verfügung steht, eine echte Mobilitätsalternative bietet.

 

Eine Mikro-ÖV Lösung soll …

1. Mobilitätschancen für bestimmte Personengruppen steigern,

2. den öffentlichen Nahverkehr stärken,

3. Zielgruppen, die kein eigenes Auto nutzen können oder wollen, unterstützen,

4. bei bestehenden Möglichkeiten vor Ort ansetzen,

5. langfristig finanzierbar sein,

6. regional verankert sein.